SARS-CoV-2/COVID-19: Risikomanagement

DGZMK: Empfehlungen zum Schutz vor Aerosol übertragbaren Erregern

März 2021;  DGZMK aktualisiertÖffnet externen Link in neuem Fenster S1-Leitlinie: Empfehlungen zum Schutz vor Aerosol übertragbaren Erregern.

Aerosole gelten als potentielle Überträger von Infektionen. Zum Schutz des Praxispersonals und der Patientinnen und Patienten werden in der S1-Leitlinie „Umgang mit zahnmedizinischen Patienten bei Belastung mit Aerosol-übertragbarbaren Erregern“ Erkenntnisse zusammengefasst. Als federführende Fachgesellschaft hat die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kiefer-heilkunde (DGZMK) die S1-Leitlinie an den aktuellen Wissensstand angepasst. 

Zahnärztliche Behandlungen während der CORONA-Pandemie

21.10.2020; Zahnärztliche Behandlungen während der CORONA-Pandemie
Prävention von Infektionsübertragungen - Stellungnahme der BZÄK

Dank hoher Hygienestandards: Zahnarztbesuche in Deutschland sind sicher!

18.08.2020; Dank hoher Hygienestandards: Zahnarztbesuche in Deutschland sind sicher!
WHO teilt Einschätzung der Zahnärzteschaft.

Meldung von KZBV & BZÄK

Zahnarzttermin nicht aufschieben!

13.08.2020; Empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wirklich die Verschiebung nicht dringender Zahnbehandlungen? Die Information der WHO, nicht dringende Zahnbehandlungen zu verschieben, ist nicht für alle Länder und alle Infektionslagen weltweit gemeint und basiert auf einer Übersetzungs- und Interpretationsungenauigkeit.

Es gibt weiterhin keinen Grund, Vorsorgetermine wegen der Corona-Pandemie aufzuschieben. Mehr Infos siehe Pressemeldung der BZÄK .

 

Die Zahnarztpraxen in Deutschland arbeiten seit jeher mit den höchsten Hygienestandards. Infektionsschutz ist seit HIV und Hepatitis in allen Zahnarztpraxen gelebte Vorsorge. Dass der Infektionsschutz in Zahnarztpraxen auf höchsten Niveau ist, unterstreichen aktuelle Zahlen. (Presseinfo von ZKN & KZVN "Zahnarztpraxis: Infektionsschutz auf höchstem Niveau", 02.07.2020).

Auskunft geben:

Fragen rund um die Themen Notfallbehandlung/Sicherstellung richten Sie bitte an die KZVN:

Tel.: 0511/8405-235

E-Mail: info(at)kzvn.de 

 

Sonstige Fragen richten Sie bitte an die ZKN:

E-Mail: praxisservice(at)zkn.de

Infos  Opens external link in new windowZKN-Website

COVID-19-Impfempfehlung der STIKO

01.04.2021; Die STIKO empfiehlt die Impfung gegen COVID-19 mit einem der beiden zugelassenen mRNAImpfstoffe (Comirnaty von BioNTech/Pfizer, COVID-19-Vaccine von Moderna) oder einem der beiden zugelassenen Vektor-basierten Impfstoffe (COVID-19 Vaccine AstraZeneca, COVID-19 Vaccine Janssen).

Wie im Epidemiologischen Bulletin 16/2021 ausgeführt, werden die Impfstoffe hinsichtlich des Individualschutzes und der Bekämpfung der Pandemie als gleich geeignet beurteilt. Die beiden mRNA-Impfstoffe und die COVID-19 Vaccine Janssen können in allen Alters- und Indikationsgruppen eingesetzt werden, für die sie zugelassen sind. Eine begonnene Impfserie muss gegenwärtig mit demselben Produkt abgeschlossen werden; eine Ausnahme gilt bei der Impfung von Personen < 60 Jahren, die bereits eine erste Dosis der COVID-19 Vaccine AstraZeneca erhalten haben. Bis entsprechende Daten vorliegen, empfiehlt die STIKO, bei diesen Personen anstelle der zweiten AstraZeneca-Impfstoffdosis eine Dosis eines mRNA-Impfstoffs 12 Wochen nach der Erstimpfung zu verabreichen. Das Bulletin 16/2021 ist auf der Öffnet externen Link in neuem FensterRKI-Website veröffentlicht.

Risikomanagement und Hygienemaßnahmen

Die Zahnärzte müssen vor Ort die Risiken einer Behandlung abschätzen und mit den Patienten entscheiden, ob eine Behandlung unter den vorherrschenden Bedingungen aktuell notwendig ist. 

Mehr Öffnet externen Link in neuem FensterWebsite der BZÄK. 

Behandlung von Patienten während der Coronavirus-Pandemie

24.04.2020; Update auf Version 3.0.

Das Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) und die KZBV haben in enger Zusammenarbeit ein wissenschaftlich abgesichertes Handout für Zahnarztpraxen erstellt, welches den empfohlenen Ablauf einer Behandlung von Patientinnen und Patienten während der andauernden Coronavirus-Pandemie allgemeinverständlich beschreibt. 
Mehr auf der Öffnet externen Link in neuem FensterWebsite der KZBV